Taufe

Die Taufe zählt neben der Firmung und Kommunion zu den Sakramenten der Einführung (Initiation) in den Glauben. Durch die Taufe werden Menschen zu "Kindern Gottes" (Joh 1,12) und Mitglied in der Glaubensgemeinschaft der Christen, der Kirche. Die Taufe ist als grundlegendes Sakrament die Voraussetzung, um weitere Sakramente zu empfangen.

Die Bibel versteht die Taufe als Zeichen der Hinwendung zu Gott. Der Täufling erfährt eine Enge Verbindung zu Jesus Christus.

Im Taufritus wird der Täufling in Wasser getaucht oder mit Wasser übergossen, d.h. er wird eingetaucht in den Tod Christi um fortan als „neue Schöpfung“ (2 Kor 5,17), als neuer Mensch mit Christus zu Leben. Außerdem wird der Täufling mit Öl gesalbt und empfängt das Licht der Osterkerze, damit er mit den anderen Christen als „Kinder des Lichts“ (Eph 5,8) lebt. Was in der Taufe geschieht lässt sich im Leben nicht mehr ausradieren, Gott spricht sein Ja zu uns und der Getaufte ist mit dem unauslöschlichen Siegel Christi bezeichnet.

Wenn Sie Ihr Kind zur Taufe anmelden möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Pfarrbüro vor Ort auf. In jeder Pfarrgemeinde gibt es feste Tauftermine zur Wahl. Ein Seelsorger wird sich dann bei Ihnen melden und einen Termin für ein Taufgespräch vereinbaren.

Neben der Kindertaufe gibt es immer öfter auch die Erwachsenentaufe. Bei Erwachsenen ist eine längere Vorbereitung vorgesehen, die individuell auf die Person bezogen ist, die getauft werden will.

Wer katholischer Pate werden möchte, muss selbst getauft und gefirmt sein sowie aktuell Mitglied der Kirche sein.

Hier finden sie die Tauftermine für 2019.