Priesterweihe

Jesus ist in die Welt gekommen, um den Menschen das Heil seines Vaters zu bringen. Am Ende seines irdischen Lebens hat er seinen Jüngern die Allmacht übertragen, in seinem Namen diesen heilbringenden Dienst weiterzuführen, bis zu seiner Wiederkunft in Herrlichkeit: „Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde. Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“ (Mt 28, 18-20) Durch die Weihe bekommen die Bischöfe und Priester die Vollmacht in Jesu Namen zu handeln: den Menschen 7 Sakramenten zu spenden. Ein Priester darf die folgenden Sakramente spenden: die Taufe, die Versöhnung (Beichte), die Eucharistie (Kommunion), die Trauung, die Krankensalbung.

Wer darf das Sakrament der Priesterweihe spenden?

Nur ein Bischof (Titularbischof oder Weihbischof) darf das Sakrament der Priesterweihe spenden. Bei der Priesterweihe dürfen aber die anwesenden Priester dem neuen geweihten Priester die Hände auflegen.

Wie kann ich Priester werden?

Wer sich von Gott für das Priesteramt berufen fühlt, soll sich in Verbindung mit einem Seelsorger Vorort setzen oder direkt das bischöfliche Priesterseminar Limburg (Tel. 06431-20070) oder die Stelle für Berufe der Kirche (Tel. 06431-9297990) kontaktieren.